Mittwoch, 13. Juli 2016

Cursive – I Am Gemini




Cursive – I Am Gemini


Besetzung:

Tim Kasher – vocals, guitars, keyboards, piano
Matt Maginn – bass, keyboards
Tod Stevens – guitars, vocals, keyboards
Cully Symington – drums, percussion


Gastmusiker:

Patrick Newbery – keyboards, piano
Matt bayles – keyboards, guitar
Erin Rubin – vocals
Nouela Johnston – vocals
Naum Hoffman – vocals


Label: Saddle Creek Records


Erscheinungsdatum: 2012


Stil: Independent Rock


Trackliste:

1. This House Alive (4:12)
2. Warmer, Warmer (3:55)
3. The Sun And Moon (3:57)
4. Drunken Birds (2:33)
5. Lullaby For No Name (1:23)
6. Double Dead (2:46)
7. Gemini (2:28)
8. Twin Dragon / Hello Skeleton (5:56)
9. Wowowow (3:08)
10. This House A Lie (1:30)
11. The Cat And Mouse (2:39)
12. A Birthday Bash (4:24)
13. Eulogy For No Name (4:12)

Gesamtspieldauer: 43:09



„I Am Gemini“ ist das siebte Studioalbum der Independent Rock Band Cursive aus Omaha, Nebraska. Veröffentlicht wurde die Scheibe im Februar 2012 auf dem Label Saddle Creek Records. Das Konzept-Album hält dabei sehr eingängigen und trotzdem nicht anbiedernden Rock für die Hörerinnen und Hörer parat, der schnell ins Ohr geht und bereits beim ersten Mal des Hörens zu überzeugen weiß.

Die Musik auf „I Am Gemini“ ist überaus abwechslungsreich. Von „zart“ bis „hart“ wird hier ein breites musikalisches Spektrum geboten, wobei die jeweiligen „Pole“ nicht überstrapaziert werden. Spannend klingt das Ganze, da immer wieder neue Ideen kreiert, die dann auch trefflich musikalisch umgesetzt werden. Melodiös hört sich das immer an, ganz gleich, ob die Musik mal lauter und fordernder wird oder sich eher etwas sanfter gibt.

Die Höhepunkte der Platte befinden sich am Ende der Scheibe mit den Liedern „The Cat And Mouse“, „A Birthday Bash“ und „Eulogy For No Name“. Hier gibt es auch mal den ein oder anderen „schrägen“ Ton zu hören, der die Musik von Cursive allerdings durchaus noch zusätzlich bereichert. Rockig sind sie auch, diese Titel und gleichzeitig wird sehr viel mit Stimmungen gespielt. Hier gibt es die atmosphärischen Wechsel dann dicht gedrängt in den Liedern geliefert.

Fazit: Ein schönes und spannendes Album ist „I Am Gemini“ von Cursive geworden. Die Musik klingt und geht ins Ohr. Mal ist das Ganze härter aufgezogen, dann wieder wird die Musik langsamer und nachdenklicher. Die Lieder auf der Scheibe sind durch die Bank weg melodiös und gehen sehr schnell ins Ohr. Für Freunde des gut gemachten Independent Rock sehr zu empfehlen. Neun Punkte.

Anspieltipps: Warmer Warmer, A Birthday Bash, Eulogy For No Name



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen