Mittwoch, 10. August 2016

The Doors – The Best Of The Doors




The Doors – The Best Of The Doors


Besetzung:

John Densmore – drums
Robby Krieger – guitar
Ray Manzarek – organ, piano, keyboards, bass
Jim Morrison – vocals


Gastmusiker:

Douglass Lubahn – occasional bass guitar on the tracks that came from "Strange Days" & "Waiting for the Sun" except disc 2, track 7
Jerry Scheff – occasional bass guitar on the "L.A. Woman" tracks
Ray Neapolitan – bass guitar on disc 1, track 9
Lonnie Mack – bass guitar on disc 2, track 2
John Sebastian – harmonica on disc 2, track 2 (credited as "G. Puglese")
Harvey Brooks – bass guitar on disc 2, track 5
Paul Harris – orchestral arrangements on disc 2, track 5
Curtis Amy – saxophoneosolon disc 2, track 5
Marc Benno – additional guitar on disc 2, track 3
Kerry Magness – bass guitar on disc 2, track 7
Leroy Vinnegar – acoustic bass on disc 2, track 10
Larry Knechtel – bass guitar on disc 1, track 2


Label: Elektra


Erscheinungsdatum: 1985


Stil: Psychedelic Rock, Acid Rock, Blues Rock, Rock


Trackliste:

CD1:

1. Break On Through (To The Other Side) (von "The Doors", 1967) (2:27)
2. Light My Fire (von "The Doors", 1967) (7:06)
3. The Crystal Ship (von "The Doors", 1967) (2:33)
4. People Are Strange (von "Strange Days", 1967) (2:11)
5. Strange Days (von "Strange Days", 1967) (3:07)
6. Love Me Two Times (von "Strange Days", 1967) (3:16)
7. Alabama Song (Whisky Bar) (von "The Doors", 1967) (3:20)
8. Five To One (von "Waiting For The Sun", 1968) (4:26)
9. Waiting For The Sun (von "Morrison Hotel", 1970) (3:59)
10. Spanish Caravan (von "Waiting For The Sun", 1968) (2:58)
11. When the Music's Over (von "Strange Days", 1967) (10:56)


CD2:

1. Hello, I Love You (von "Waiting For The Sun", 1968) (2:14)
2. Roadhouse Blues (von "Morrison Hotel", 1970) (4:03)
3. L.A. Woman (von "L.A. Woman", 1971) (7:49)
4. Riders On The Storm (von "L.A. Woman", 1971) (7:11)
5. Touch Me (von "The Soft Parade" 1969) (3:12)
6. Love Her Madly (von "L.A. Woman", 1971) (3:17)
7. The Unknown Soldier (von "Waiting For The Sun", 1968) (3:23)
8. The End (von "The Doors", 1967) (11:42)

Gesamtspieldauer CD1 (46:22) & CD2 (42:54): 1:29:16




„The Best Of The Doors“ erschien im November des Jahres 1985 auf dem Label Elektra. Auf diesem Kompilationsalbum sind alle sechs Alben vertreten, die zusammen mit Jimmy Morrison aufgenommen wurden. Über die Musik muss ich mich hier nicht sonderlich auslassen, das lässt sich gut auf diesen Seiten bei den einzelnen Studioalben nachlesen. Über die Zusammenstellung dieses Doppelalbums lässt sich, wie immer bei „Best Of…“-Scheiben, jedoch natürlich trefflich streiten, die wichtigsten Nummern in der Bandkarriere sind aber wohl vertreten. Ob sich allerdings auch das jeweilige Lieblingslied der Hörerin beziehungsweise des Hörers unter den neunzehn Titeln befindet, kann nur sie oder er entscheiden.

Die Musik ist über jeden Zweifel erhaben, größtenteils wahrlich beeindruckend. Trotzdem benötigt man diese Platte sicherlich nicht, wenn man die Alben bereits besitzt, da die Lieder hier 1:1, ohne jegliche Variation wiedergegeben werden. Dieses Kompilationsalbum ist also für all jene gedacht, die sich mal einen Überblick über die Musik der Doors machen möchten. Dass dieser bei lediglich neunzehn Titeln aus sechs verschiedenen Alben jedoch nicht komplett sein kann, sollte dabei keineswegs verwundern.

Fazit: Kein Album für Fans, sondern nur für Menschen, die die Musik der Doors noch nicht kennen und erst mal hineinschnuppern möchten, in den Kosmos dieser so genialen Band. Rock Musik, die auch knapp 50 Jahre nach ihrer Entstehung immer noch modern klingt und nichts von ihrem Reiz und ihrer Ausstrahlung verloren hat. Dreizehn Punkte.

Anspieltipps: The End und der ganze Rest



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen