Mittwoch, 7. Dezember 2016

Various Artists – The Musical Voices Of Movies Artists




Various Artists – The Musical Voices Of Movies Artists


Besetzung:

Keine Angaben außer den jeweiligen Sängerinnen und Sängern


Gastmusiker:

Keine Angaben


Label: Bella Musica


Erscheinungsdatum: 1991


Stil: Filmmusik, Film-Schlager


Trackliste:

1. Mariliyn Monroe – Kiss [1951] (3:02)
2. Gene Kelly – Singin' in the rain [1952] (2:40)
3. Zarah Leander – Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen [1940] (3:30)
4. Harpo Marx – Stardust [1946] (3:21)
5. Maurice Chevaller – Valentine [1928] (2:31)
6. Jean Gabin – Quand on a ca [1930] (1:55)
7. Ginger Rogers – You'll never know [1952] (2:15)
8. Deanna Durbin – When april sings [1936] (2:51)
9. Marta Eggerth – Manola [1938] (3:04)
10. Joan Crawford – I never knew heaven could speak [1939] (3:13)
11. Marlene Dietrich – Ich bin von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt [1939] (3:02)
12. Marika Rökk – Ja, die Frauen sind gefährlich [1937] (1:29)
13. Al Joison – Sonny boy [1928] (3:09)
14. Doris Day – Sentimental journey [1951] (2:51)
15. Judy Garland – Over the rainbow [1939] (3:13)
16. Fred Astaire – I cant be bothered now [1939] (2:25)
17. Jane Russell – Ain't there anyone here for love? [1953] (3:23)
18. Jean Harlow – Reckless [1935] (1:30)
19. Eleanor Powell – Got a bran' new suit [1935] (2:27)
20. Stan Laurel & Oliver Hardy – At the ball, that's all [1937] (2:21)
21. Shirley Temple – Captain January [1936] (2:02)
22. Jan Klepura – Ninon [1930] (3:26)
23. Dorothy Lamour – It had to be you [1944] (2:35)
24. Vittorio De Sica – Parlami d'amore Mariú [1932] (3:36)

Gesamtspieldauer: 1:06:04




Bei dem Album „The Musical Voices Of Movies Artists“ handelt es sich um eine Zusammenstellung von zumeist Original-Aufnahmen gesanglicher Einlagen diverser Schauspieler in den Jahren von 1928 bis 1953. Die Aufnahmen von Ginger Rogers und Judy Garland sind allerdings live und vor Publikum eingesungen worden, ohne dass man hier genauere Angaben über den Ort der Aufnahme erfahren würde. Veröffentlicht wurde das Album wohl 1991 auf dem Label Bella Musica. So ganz klar ist das allerdings nicht, da eine Jahresangabe auf der Scheibe nicht zu finden ist.

Die Qualität der Einspielungen ist nicht immer die Beste, was man zum Teil sicherlich mit dem Alter der Titel erklären kann. Ab und an rauscht es schon ziemlich, was allerdings diesem Nostalgie-Gefühl durchaus zuträglich ist. Deutsche, englische, französische und italienische Titel hört man auf diesem Kompilationsalbum, die nicht immer unbedingt bekannt sind. Nicht jede Nummer ist also ein bekannter Klassiker. Dafür sind jedoch die diversen Schauspieler dem auch nur durchschnittlichen Filmfreund überwiegend bekannt.

Eine ganz nette Zusammenstellung hält man hier also in den Händen, die allerdings für den Cineasten sehr viel interessanter ist, als für die Musikhörerin beziehungsweise den Musikhörer. Von daher ist das Ganze eher ein kleines geschichtliches Dokument, denn eine Platte, die man auflegt, um begeisternde Musik zu genießen.

Fazit: Man hört hier die Stimmen der Schauspieler, unsynchronisiert und singend. Das verspricht auch der Titel des Albums „The Musical Voices Of Movies Artists“. Dieser Ansatz wird also erfüllt. Im Falle von Stan Laurel und Oliver Hardy ist dies allerdings eine Mogelpackung, da man die beiden in dem Lied „At The Ball, That's All“ gar nicht hört, sie tanzen nur zu diesem, Lied. Sonst jedoch kann man gut feststellen, wer von diesen Schauspielerinnen und Schauspielern zusätzlich noch eine überzeugende Stimme hatte und bei wem die Schauspielerei wohl sehr viel mehr im Vordergrund stand. Ganz interessant, aber eher als Dokument zu sehen, denn als Platte, die man auflegt, um Musik zu hören. Ohne Bewertung.

Anspieltipps: Ich weiß es wird einmal ein Wunder geschehen, Ja die Frauen sind gefährlich



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen