Freitag, 10. Februar 2017

Brian Eno – Before And After Science




Brian Eno – Before And After Science


Besetzung:

Brian Eno – voices, synthesizers (minimoog, ems synthi aks, yamaha cs-80), guitar, synthesized percussion, piano, brass, vibes, metallics, bell


Gastmusiker:

Paul Rudolph – bass, rhythm guitar, harmonic bass
Phil Collins – drums
Percy Jones – fretless bass, analogue delay bass
Rhett Davies – agong-gong, stick
Jaki Liebezeit – drums
Dave Mattacks – drums
Shirley Williams (Robert Wyatt) – brush timbales, time
Kurt Schwitters – voice
Fred Frith – modified guitar, cascade guitars
Andy Fraser – drums
Phil Manzanera – rhythm guitar
Robert Fripp – guitar
Achim Roedelius – grand piano, electric piano
Möbi Moebius – bass Fender piano
Bill MacCormick – bass
Brian Turrington – bass


Label: Polydor


Erscheinungsdatum: 1977


Stil: Art Pop, Art Rock


Trackliste:

1. No One Receiving (3:52)
2. Backwater (3:43)
3. Kurt's Rejoinder (2:55)
4. Energy Fools The Magician (2:04)
5. King's Lead Hat (3:56)
6. Here He Comes (5:38)
7. Julie With ... (6:19)
8. By This River (3:03)
9. Through Hollow Lands (for Harold Budd) (3:56)
10. Spider and I (4:10)

Gesamtspieldauer: 39:42




„Before And After Science“ heißt das fünfte Studioalbum des britischen Musikers Brian Eno. Ursprünglich wurde die Platte auf dem Musiklabel Polydor Records im Dezember des Jahres 1977 veröffentlicht. Die Wiederveröffentlichung erfolgte auf Virgin Records. Zahlreiche Gastmusiker aus England und Deutschland waren beim Einspielen des Albums beteiligt. Unter anderem waren dies Musiker der Bands Roxy Music, Free, Fairport Convention, Can und Cluster. Über einhundert Titel schrieb Brian Eno für „Before And After Science“, wovon es letztendlich lediglich zehn Titel schafften, dann auch auf dem Album endgültig verewigt zu werden.

Neben „Another Green World“ gilt „Before And After Science“ als weiterer Meilenstein im Schaffen des Brian Eno und ist bei Kritikern wie Fans sehr hoch angesehen. Die Platte wird sogar in Robert Dimerys „1001 Albums You Must Hear Before You Die“ aufgeführt. Während ich die positiven Kritiken bei „Another Green World“ durchaus noch nachvollziehen kann, so wird das für mich bei „Before And After Science“ deutlich schwieriger. Auf dieser Platte ist Pop bis Art Pop zu hören, meist nicht sehr melodisch gehalten, allerdings auch nicht wirklich experimentell. Die Talking Heads um David Byrne dürften jedoch viel Spaß an der Scheibe gehabt haben, denn es wirkt häufig so, als ob die Musik der Talking Heads durch diese Scheibe hier erst möglich werden sollte. Sehr viele Parallelen hört man hier heraus.

Brian Eno machte ansonsten, nach dieser Veröffentlichung, hauptsächlich Ambient Musik, wenn es um seine Solo Werke geht. Und solche Titel gibt es auch auf „Before And After Science“. Das kurze „Energy Fools The Magician“ ist solch eine Nummer und gleichzeitig mit ein Höhepunkt der Scheibe. Dies trifft auch das sanfte und sehr atmosphärische Lied „By This River“ zu, für mich sogar das Highlight der ganzen Platte. Ein Pop-Song, fast schon zärtlich vorgetragen und weit entfernt vom Mainstream des Soft Rock. Ebenfalls noch gelungen, was auch wieder auf eine spezielle Atmosphäre zurückzuführen ist, die hier sehr melancholisch klingt, ist „Julie With ...“. Hier klingt Brian Eno nun melodisch und doch etwas anders, zumindest ein wenig experimentell. Der ganze Rest ist mal mehr mal weniger interessanter Pop, der in den ersten Takten funkig mit „No One Receiving“ startet und beim flotten „Backwater“ noch am überzeugendsten klingt. Und auch hier kommen wieder Vergleiche zu anderen Bands auf, dieses Mal zu XTC.

Fazit: Hochgelobt und sicherlich auch sehr abwechslungsreich ist „Before And After Science“ geraten. Brian Eno legt mit dieser Scheibe garantiert einen Nährboden für viele danach kommende Bands. So richtig überzeugend klingt das in meinen Ohren allerdings nur hier und da. Viele schöne Ideen sind auf „Before And After Science“ zweifelsfrei vorhanden. Trotzdem, irgendwie mitreißend und packend klingt „Before And After Science“ leider dann doch nicht. Acht Punkte.

Anspieltipps: Backwater, Energy Fools The Magician, Julie With ..., By This River



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen