Donnerstag, 9. Februar 2017

Lou Reed – Walk On The Wild Side - The Best Of Lou Reed




Lou Reed – Walk On The Wild Side - The Best Of Lou Reed


Besetzung:

Keine weiteren Angaben


Label: BMG Music


Erscheinungsdatum: 1977


Stil: Rock


Trackliste:

1. Satellite Of Love (3:43)
2. Wild Child (4:38)
3. I Love You (2:19)
4. How Do You Think It Feels (3:08)
5. New York Telephone Conversation (1:31)
6. Walk On The Wild Side (4:14)
7. Sweet Jane (Live) (3:39)
8. White Light/White Heat (Live) (5:17)
9. Sally Can't Dance (2:56)
10. Nowhere At All (3:13)
11. Coney Island Baby (6:37)

Gesamtspieldauer: 41:19




„Walk On The Wild Side - The Best Of Lou Reed“ heißt das erste Greatest Hits Album des Lou Reed. Im Jahr 1977 wurde es auf dem Label RCA Records als Platte veröffentlicht, im Jahr 1990 dann erstmals auf Compact Disc bei BMG Music. Lieder aus den Alben „Lou Reed“ (1972), „Transformer“ (1972), „Berlin“ (1973), „Sally Can‘t Dance“ (1974), „Coney Island Baby“ (1976) sowie vom 19754er Live-Album „Rock ‘n‘ Roll Animal“ sind darauf enthalten. Lediglich „Metal Machine Music“ aus dem Jahr 1975, wurde bei dieser Zusammenstellung mit keinem Lied berücksichtigt.

Mit dem Album bekommt man eine ganz gute Übersicht über das Schaffen des Lou Reed nach seiner Zeit bei Velvet Underground. Ganz auf seine frühere Band wollte Lou Reed bei diesem Greatest Hits Album allerdings nicht verzichten, denn die beiden, vom Live-Album „Rock 'n' Roll Animal“ stammenden Titel, „Sweet Jane“ und „White Light/White Heat“, sind noch Velvet Underground Nummern.

Die Musik auf dieser Zusammenstellung ist leicht bluesig angehaucht, doch auch die Rock-Komponente kommt dabei nicht zu kurz. Natürlich darf hier das wohl bekannteste Lied des Lou Reed keinesfalls fehlen: „Walk On The Wild Side“. Das Lied ist eine wunderbar relaxte Nummer, welches fünf verschiedene Personen auf ihrer Reise nach New York City beschreibt, wobei auch solch Themen wie Transsexualität, Drogen, männliche Prostitution und Oral-Sex angedeutet werden, was wiederum dazu führte, dass die Nummer in den USA nur in einer zensierten Form zu hören war. Produziert wurde das Lied von David Bowie, genau wie der Titel „Satellite Of Love“. Beide Lieder stammen vom 1972er Album „Transformer“ und unter der Mitwirkung David Bowies hat Lou Reed hier zwei seiner besten Lieder veröffentlicht. Ebenfalls ein sehr schöner Titel, der schnell ins Ohr geht, ist „I Love You“. Ein nettes kleines Liebeslied, welches auch keinen platten Text aufweist. Bei den restlichen Liedern muss jeder für sich die weiteren Höhepunkte finden, die allerdings nicht mehr die Qualität dieser drei Stücke erreichen.

Fazit: Eine schöne Übersicht erhält man mit diesem Kompilationsalbum über das frühe Solo-Schaffen des Lou Reed. Nicht alles darauf kann restlos überzeugen, jedoch einige Höhepunkte sind durchaus vorhanden. Von Rock über Blues bis Pop spannt sich der musikalische Bogen auf „Walk On The Wild Side - The Best Of Lou Reed“. Einige Lieder davon sind sehr bekannt, andere weniger. Acht Punkte.

Anspieltipps: Satellite Of Love, I Love You, New York Telephone Conversation, Walk On The Wild Side



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen