Sonntag, 12. März 2017

The Pineapple Thief – Tightly Unwound




The Pineapple Thief – Tightly Unwound


Besetzung:

Bruce Soord – vocals, guitar and keyboards
Jon Sykes – guitar
Keith Harrison – drums
Steve Kitch – keyboards


Label: Kscope


Erscheinungsdatum: 2008 (mit Bonus CD: 2013)


Stil: Art Rock, Alternative Rock, Progressive Rock


Trackliste:

CD1:

1. My Debt To You (5:11)
2. Shoot First (4:11)
3. Sinners (4:51)
4. Tightly Wound (6:31)
5. The Sorry State (4:10)
6. My Bleeding Hand (4:13)
7. Different World (10:53)
8. And So Say All Of You (4:07)
9. Too Much To Lose (14:49)


CD2 (Bonus CD der Wiederveröffentlichung im Jahr 2013):

1. Bitter Day (4:50)
2. Second Chance (5:09)
3. Too Far Gone (3:52)
4. Freefall (5:42)
5. February 13th (6:07)
6. The West Coast (2:36)
7. Shoot First (Acoustic) (3:25)
8. Tightly Wound (Acoustic) (5:36)

Gesamtspieldauer CD1 (59:02) und CD2 (37:20): 1:36:26



„Tightly Unwound“ heißt das siebte Studioalbum der englischen Band The Pineapple Thief. Ursprünglich wurde das Album im Mai des Jahres 2008 veröffentlicht. Im Jahr 2013 ist „Tightly Unwound“ schließlich wiederaufgelegt worden und erschien dann mit einer Bonus CD. „Tightly Unwound“ war das erste Album von The Pineapple Thief, welches auf dem Label Kscope veröffentlicht wurde. Alle vorherigen Platten waren ursprünglich auf Cyclops Records erschienen. Zwischen den beiden Veröffentlichungen 2008 und 2013 lagen für Bruce Soord Welten, wie er in dem schön gestalteten Booklet der Wiederveröffentlichung schreibt. Mit ihrer Unterschrift bei Kscope, unter Vermittlung von Steven Wilson, kam es nach seiner Aussage zu einer Art Wiedergeburt der Band, die übrigens die erste war, die bei Kscope unterzeichnete. Denn während Bruce Soord das Album in seinem Studio remasterte, dachte er fünf Jahre zurück, als sie das ursprüngliche Album vorstellten und dabei vor vierzig Zuhörern in einem Londoner Pub spielten.

Auf „Tightly Unwound“ bekommt man alles zu hören, was man an The Pineapple Thief so liebt. Hier gibt es tollen und eingängigen Alternative Rock mit sehr viel Melancholie und einem immer wieder variablen Ablauf in den einzelnen Liedern. Funktionieren die etwas kürzeren Titel noch nach dem Schema Strophe – Refrain – Strophe und so weiter, so ist dies bei den längeren Titeln nicht mehr der Fall, die sehr viel verschachtelter und auch vielschichtiger aufgebaut sind. Dazu spielt Bruce Soord, der erneut Texte und Musik im Alleingang komponierte, so herrlich mit Stimmungen und Atmosphären und schafft es die Musik von The Pineapple Thief so wunderbar intensiv werden zu lassen. Dazu wirkt das Ganze nie platt und gewöhnlich, sondern immer begeisternd und packend. Alle neun Titel auf „Tightly Unwound“ gehen schnell ins Ohr. Besonders gelungen sind dabei die ersten beiden Stücke, der Fast-Titeltrack „Tightly Wound“ sowie die beiden längeren Lieder „Different World“ und „Too Much To Lose“.

Mit der Wiederauflage des Albums wurde diesem eine zweite CD hinzugefügt. Acht Lieder sind darauf enthalten. Sind die letzten beiden Nummern dabei „lediglich“ akustische Versionen zweier Titel des ursprünglichen Albums, so sind die ersten sechs Stücke dieser Bonus CD zweier EP’s entnommen, die im Jahr 2009 veröffentlicht wurden und die Namen „The Dawn Raids Volume 1“ sowie „The Dawn Raids Volume 2“ tragen. Diese sechs Stücke ergänzen die Lieder auf „Tightly Unwound“ perfekt, entsprechen diesen stilistisch und hätten dementsprechend ursprünglich auch selbst auf diesem Album enthalten sein können.

Fazit: „Tightly Unwound“ ist ein typisches The Pineapple Thief Album geworden. Hier gibt es spannenden und eingängigen Alternative Rock zu hören, der viel Melancholie ausstrahlt und immer wieder Wendungen aufweist, sodass die Musik nie Gefahr läuft, Massenware zu sein, alltäglich zu wirken oder irgendwo im Mainstream zu versinken. Von daher passt auch solch eine Überschrift wie New Art Rock deutlich besser zu dieser Musik. Auch mit „Tightly Unwound“ enttäuscht Bruce Soord mit seiner Band The Pineapple Thief keineswegs. Zehn Punkte.

Anspieltipps: My Debt To You, Shoot First, Tightly Wound, Different World, Too Much To Lose, February 13th



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen