Samstag, 22. April 2017

Northern Tales – Bloodporn Industries




Northern Tales – Bloodporn Industries


Besetzung:

Nils – bass
Pierre – drums
Jr – guitar
Torsten – guitar
Danyel – vocals


Label: TTS Media Music


Erscheinungsdatum: 2002


Stil: Trash & Speed Metal, Death Metal


Trackliste:

1. Lost Days (4:36)
2. Meaningless (4:44)
3. Do Me A Favour (3:56)
4. Moment Of Mysterious (4:43)
5. Wasted Fallen Lands (4:19)
6. Let Me Go (4:57)
7. What`s Wrong With You (3:16)
8. In Filth We Crawl (4:45)
9. I Will Remember (Acoustic) (3:46)
10. Bloodporn (5:57)

Gesamtspieldauer: 45:03




Wenn man Musik sammelt, so passiert es unweigerlich, dass sich dabei auch Alben bei einem einfinden, mit denen man so gar nichts anzufangen weiß. Eine davon wäre in meinem Fall „Bloodporn Industries“, das zweite Album der niedersächsischen Band Northern Tales. Diese Band fühlt sich in den Genres Trash & Speed Metal sowie Death Metal zu Hause und stellt für mich wahrlich eine Herausforderung dar. Veröffentlicht wurde die Scheibe 2002 bei TTS Media Music und bis zum Jahr 2004 erschienen noch zwei weitere Platten, dann verliert sich die Spur von Northern Tales.

Ich möchte keinesfalls unfair sein, doch diese Art der Musik hat schon ein wenig den Hang dazu im Lärm zu enden. Nun, der Titel „Trash Metal“ sagt dies natürlich schon ein wenig aus. Fast unhörbar wird die Musik allerdings nicht wegen allzu schneller Riffs oder lauten Gitarren beziehungsweise aggressiven Klängen, fast unhörbar wird das Ganze durch dieses elendige Growling, diesen Gesang, der einem bereits beim ersten Hören gehörig auf den Zeiger geht, mit jedem weiteren Durchlauf dann fast unerträglich zu werden scheint. Wirklich schlimm, wenn Musik nur noch von aggressivem Geschrei lebt.

Somit bleiben auf „Bloodporn Industries“ nur wenig Stellen, die man sich anhören kann, nämlich immer dann, wenn der Gesang „normal“ klingt. Das ist allerdings selten der Fall und in Vollendung auch nur bei dem Lied „I Will Remember“ zu hören, da dies akustisch eingespielt wurde. Das ist aber wirklich die einzige Ausnahme. Gibt es bei anderer Musik, die einem nicht ganz so zusagt, doch immer wieder Stellen, mit denen man sich anfreunden kann, so ist das im Fall von Northern Tales und „Bloodporn Industries“, bis auf diese eine Ausnahme, praktisch unmöglich.

Fazit: Diese Musik kann nur Leuten gefallen, die Death Metal mögen, für alle anderen ist es fast unhörbar und kaum erträglich. Ich finde es toll, dass es viele verschiedene Musikrichtungen gibt und jeder sich darin seine Nische suchen kann. Death Metal von Northern Tales ist dabei aber definitiv nicht meine Nische. Geschrei und Krach in Kombination, das hilft beim Aggressionsaufbau oder -abbau? Zwei Punkte.

Anspieltipps: I Will Remember (Ausnahme), der ganze Rest ist der Standard



(Kein Video verfügbar)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen