Freitag, 21. Juli 2017

Ian Dury & The Blockheads – Sex & Drugs & Rock & Roll




Ian Dury & The Blockheads – Sex & Drugs & Rock & Roll


Besetzung:

Ian Dury – vocals


Gastmusiker:

John Turnbull – guitar, back-up vocals
Davey Payne – saxes 
Norman Watt-Roy – bass
Charley Charles – drums
Mickey Gallagher – keyboards
Wilko Johnson – guitar, back-up vocals
Chaz Jankel – guitar


Label: Demon Records


Erscheinungsdatum: 1987


Stil: Rock, Funk, Disco


Trackliste:

1. Hit Me With Your Rhythm Stick (3:44)
2. I Want To Be Straight (3:20)
3. There Ain't Half Been Some Clever Bastards (3:05)
4. What A Waste! (3:31)
5. Common As Muck (4:00)
6. Reasons To Be Cheerful Pt.3 (5:00)
7. Sex And Drugs And Rock And Roll (3:05)
8. Supermans Big Sister (2:51)
9. Razzle In My Pocket (3:01)
10. You're More Than Fair (3:01)
11. Inbetweenies (5:20)
12. You'll See Glimpses (3:40)

Gesamtspieldauer: 43:38




Die Platte „Sex & Drugs & Rock & Roll“ von Ian Dury & The Blockheads ist ein Kompilationsalbum mit Hits und mehr oder weniger bekannteren Liedern des Ian Dury aus der Zeit zwischen 1977 bis 1980. Darauf zu hören gibt es eine sehr abwechslungsreiche Mischung verschiedenster musikalischer Stilrichtungen. Von Rock über Pop bis Reggae, Funk und Soul haben Ian Dury und seine Begleitband kein musikalisches Genre ausgelassen und all diese Stile wurde hier auf „Sex & Drugs & Rock & Roll“ zusammengeführt.

Musik, welche Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre entstand und bei der der Synthesizer nicht die zentrale Rolle einnimmt, ist keine Selbstverständlichkeit. Bei Ian Dury & The Blockheads ist dies aber der Fall. Hier hört man hauptsächlich „handgemachten“ Rock, der oftmals auch in den Nachbar-Genres wildert. Nicht schlecht gemacht, trotzdem kann einen bei solch einer Vielfalt natürlich nicht alles überzeugen. Was allen Stücken dabei allerdings gemein ist, das ist der Groove, den alle Lieder durchgängig transportieren. Man kommt gar nicht umhin, mit den Füßen mitzuwippen, auch wenn gerade nicht die eigene Lieblingsmusik läuft. Musik zum Tanzen.

Höhepunkte der Scheibe sind sicherlich das bekannteste Lied des Ian Dury und gleichzeitig auch Titelgeber für dieses Kompilationsalbum: „Sex & Drugs & Rock & Roll“. Das Lied, welches allerdings den meisten Erfolg verbuchen konnte und auch auf dieser Zusammenstellung einen Höhepunkt darstellt ist „Hit Me With Your Rhythm Stick“. Das Stück schaffte es 1978 sowohl in England wie in Australien auf Platz 1 der Charts und war nie auf einem offiziellen Studioalbum enthalten. Tolle Nummer, die sehr gut in die Beine geht. Und der Rest der Scheibe klingt ebenfalls – mal mehr mal etwas weniger überzeugend, jedoch immer nach durchdachter und grooviger Rock-Musik.

Fazit: Eine schöne Zusammenstellung der Musik von Ian Dury & The Blockheads ist „Sex & Drugs & Rock & Roll“ geworden. Man erhält einen sehr guten Überblick und Eindruck der Musik des Ian Dury Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre. Diese ist immer rhythmisch und tanzbar, geht zum größten Teil auch gut ins Ohr. Nichts Weltbewegendes zwar, doch das gibt es musikalisch gesehen sowieso nur ganz selten. Acht Punkte.

Anspieltipps: Sex & Drugs & Rock & Roll, Hit Me With Your Rhythm Stick



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen