Sonntag, 16. Juli 2017

Various Artists – Love Rock




Various Artists – Love Rock


Label: Ronco


Erscheinungsdatum: 1980


Stil: Pop, Soul


Trackliste:

1. Lou Rawls – You’ll Never Find Another Love Like Mine
2. Boz Scaggs – We’re All Alone You
3. Kenny Nolan – I Like Dreamin’
4. Dan Hill – You Make Me Want To Be
5. Blood, Sweat & Tears – You’ve Made Me So Very Happy
6. The Hollies – The Air That I Breathe
7. Starbuck – Moonlight Feels Right
8. Gladys Knight & The Pips – Best Thing That Ever Happened To Me
9. Patsy Gallant – Are You Ready For Love
10. Hall & Oates – Sarah Smile
11. Morris Albert – Feelings
12. Harold Melvin & The Bluenotes – If You Don’t Know Me By Now
13. Minnie Riperton – Lovin’ You
14. The Manhattans – It Feels So Good To Be Loved So Bad
15. Keith Carradine – I’m Easy
16. Ian Thomas – Right Before Your Eyes
17. Billy Paul – Me & Mrs. Jones
18. Deniece Williams – Free

Gesamtspieldauer: ~45:00




Groß aufgemacht ist das Album mit dem Titel: „Ronco presents A Collectors Edition of Love Rock“ und als Zusatz: „18 Original Hits by the Original Stars“. „Ronco“ ist dabei die Plattenfirma, die mit solch Namen wie Marvin Gaye, Bill Withers, Diana Ross, Aretha Franklin und anderen wirbt. Nur leider stimmt das alles nicht. Auf der Platte befinden sich zwar achtzehn Titel, die gerade genannten Sängerinnen und Sänger sind allerdings nicht dabei. Auch die auf der Plattenrückseite angegebene Liederliste stimmt absolut nicht. So etwas gibt es auch nur selten und man weiß nicht genau, ob dies absichtlich geschah oder ob es sich einfach um einen Fehldruck handelt.

Unabhängig davon ist die Musik auf der Scheibe ebenfalls alles andere als gelungen und gut. Natürlich weiß man oder ahnt zumindest, auf was man sich bei einer Scheibe einlässt, die mit „Love Rock“ betitelt ist. Aber so viel Schmalz auf einem Haufen kann man wahrlich kaum erwarten. Es ist zum Weglaufen. Viele der Titel klingen soulig und sind weder melodiös noch sonst auf irgendeine Art und Weise hörenswert. Nicht nur, dass die angegebenen Künstler fehlen, zum größten Teil hört man hier zweit- bis drittklassige Musik, die so überhaupt nicht mehr begeistern kann. Und hört man dann doch mal eine bekannte Band, so ist sie hier mit B-Ware vertreten.

Wenige Ausnahmen gibt es dabei. Eine ist der Hollies Hit „The Air That I Breathe“, dazu noch die Kenny Nolan Nummer „I Like Dreamin’” sowie das sanfte „I’m Easy“ von Keith Carradine und das war es dann auch schon mit der ganzen Herrlichkeit. Der Rest ist meist belanglos von „nicht erwähnenswert“ bis schlecht.

Fazit: „Love Rock“ ist eine Mogelpackung. Zum einen ist nicht das auf der Scheibe vertreten, was draufsteht, zum anderen ist das, was darauf ist, keinesfalls dazu angetan, in Jubelstürme auszubrechen. Schleimige und zumeist mit Streichern zugekleisterte Lieder, die alles andere als gut klingen. Definitiv schlecht. 1 Punkt.

Anspieltipps: Kenny Nolan – I Like Dreamin’, The Hollies – The Air That I Breathe, Keith Carradine – I’m Easy



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen