Donnerstag, 27. Juli 2017

Various Artists – The Summer Album




Various Artists – The Summer Album


Label: Virgin Records


Erscheinungsdatum: 1986


Stil: Pop


Trackliste:

Seite 1:

1. The Young Rascals – Groovin’
2. The Isley Brothers – Summer Breeze
3. The Beach Boys – Do It Again
4. Bill Withers – Lovely Day
5. 10CC – Dreadlock Holiday
6. Astrud Gilberto – The Girl From Ipanema
7. Bobby Goldsboro – Summer (The First Time)

Seite 2:

8. Cliff Richard – Summer Holiday
9. The Beach Boys – California Girls
10. Eddie Cochran – Summertime Blues
11. The Kinks – Sunny Afternoon
12. The Drifters – Under The Boardwalk
13. Mamas And Papas – California Dreamin’
14. Scott McKenzie – San Francisco (Be Sure To Wear Some Flowers In Your Hair)
15. The Beatles – All You Need Is Love

Seite 3:

16. Level 42 – The Sun Goes Down (Living It Up)
17. Katrina And The Waves – Walking On Sunshine
18. KC & The Sunshine Band – Give It Up
19. Haircut 100 – Fantastic Day
20. Elton John – Island Girl
21. Martha And The Muffins – Echo Beach
22. Barracudas – Summer Fun

Seite 4:

23. The Beatles – Here Comes The Sun
24. Cliff Richard – The Day I Met Marie
25. Mungo Jerry – In The Summertime
26. The Small Faces – Lazy Sunday
27. The Lovin’ Spoonful – Summer In The City
28. The Lovin’ Spoonful – Daydream
29. The Monkees – Daydream Believer
30. Jerry Keller – Here Comes Summer

Gesamtspieldauer: ~90:00




Nicht immer hat die Zusammenstellung der Lieder auf „The Summer Album“ unbedingt etwas mit dem Sommer zu tun. Auch die Sonne genügt oder gar die gute Laune, um auf diesem Kompilationsalbum aufgenommen zu werden. Dieses erschien im Jahr 1986 in Form eines Doppelalbums auf dem Label Virgin Records. Was die darauf enthaltenen Lieder allerdings alle gemein haben, das ist eine absolut fröhliche Grundstimmung. Und selbst wenn ein Lied mal mit etwas Schwermut beginnt, wie zum Beispiel bei der Cliff Richard Nummer „The Day I Met Marie“, so reißen doch irgendwann alle Wolken wieder auf und die Sonne schickt ihr warmes und helles Licht auf die Erde und verbreitet doch wieder Fröhlichkeit.

Einige schöne Titel sind auf diesem Kompilationsalbum enthalten, welche hier allerdings die Höhepunkte sind, das liegt natürlich wieder ganz am Geschmack und im Ohr der Hörerin beziehungsweise des Hörers. Das Schöne dabei ist der Umstand, dass man jede der vier Seiten getrost auflegen kann, da sich weder Füllmaterial noch allzu schlechte Titel darauf befinden. Die Lieder sind zum großen Teil gut oder sogar sehr gut bekannt und machen Spaß beim konzentrierten Zuhören, wie auch als Hintergrundmusik. Freilich haben viele der Nummern schon reichlich Staub angesetzt und wir bewegen uns zum Teil definitiv im Bereich der Oldies, jedoch sind viele der Lieder zeitlos und können immer gehört werden – selbst im Winter.

Fazit: Eine schöne Zusammenstellung lockerer und leicht beschwingter Lieder, die allesamt Fröhlichkeit ausstrahlen, ist das „Summer Album“ geworden. Die Titel sind zum größten Teil bekannt und waren mehr oder weniger große Hits. Dabei haben die meisten Nummern etwas, sind nicht seicht und unterhalten. Es gibt definitiv schlechtere Kompilationsalben zu diesem Thema. Seltsam ist irgendwie nur, dass auch die Beatles hier mit zwei Titeln vertreten sind. Neun Punkte.

Anspieltipps: The Isley Brothers – Summer Breeze, 10CC – Dreadlock Holiday, Scott McKenzie – San Francisco, Katrina And The Waves – Walking On Sunshine, The Small Faces – Lazy Sunday, The Lovin’ Spoonful – Summer In The City



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen