Sonntag, 19. Oktober 2014

R.E.M. – Collapse Into Now




R.E.M. – Collapse Into Now


Besetzung:

Peter Buck – guitar, bass guitar, mandolin
Mike Mills – bass guitar, guitar, backing vocals, keyboards
Michael Stipe – lead vocals


Gastmusiker:

Shamarr Allen – trumpet on „Discoverer", “It Happened Today" and “Oh My Heart"
Greg Hicks – trombone
Craig Klein – trombone
Mark Mullins – trombone and horn arrangements
Joel Gibb – vocals on „It Happened Today"
Lenny Kaye – guitar solo on „Alligator_Aviator_Autopilot_Antimatter", guitar solo on „Blue"
Jacknife Lee –keyboards, guitar
Leroy Jones – trumpet on „Discoverer", “It Happened Today" and „Oh My Heart"
Kirk M. Joseph, Sr. – sousaphone on „Discoverer", „It Happened Today" and „Oh My Heart"
Scott McCaughey – guitar, keyboards, backing vocals, accordion
Peaches – vocals on „Alligator_Aviator_Autopilot_Antimatter"
Bill Rieflin – drums, bouzouki, keyboards, guitar
Patti Smith – vocals on „Blue"
Eddie Vedder – vocals on „It Happened Today"


Label: Warner Brothers Records


Erscheinungsdatum: 2011


Stil: Alternative Rock


Trackliste:

1. Discoverer (3:31)
2. All The Best (2:48)
3. Überlin (4:15)
4. Oh My Heart (3:21)
5. It Happened Today (3:49)
6. Every Day Is Yours To Win (3:26)
7. Mine Smell Like Honey (3:13)
8. Walk It Back (3:24)
9. Alligator_Aviator_Autopilot_Antimatter (2:45)
10. That Someone Is You (1:44)
11. Me, Marlon Brando, Marlon Brando And I (3:03)
12. Blue (5:46)

Gesamtspieldauer: 41:05




Mit „Collapse Into Now”, ihrem 15. Studioalbum, haben sich R.E.M. von der Bühne der Musik verabschiedet – zumindest die Musiker in Form der Band R.E.M. Auf ihrer Homepage verkündeten die Amerikaner im September 2011, dass es das nun gewesen sei. Eine Auflösung ohne Streit.

Im März zuvor war noch „Collapse Into Now” erschienen. Ein sehr würdiger und auch sehr typischer Abschied, denn auf diesem 15. Album ist noch mal alles vertreten, was die Fans der Band so sehr an ihr schätzten: Sehr eingängiger Rock, mit einigen Pop-Anleihen. Musik, die schnell ins Ohr geht ohne dabei plump oder anbiedernd zu wirken. Alles ist melodiös gehalten, die Harmonie im Lied selbst steht immer im Mittelpunkt. Und so gibt es wieder jede Menge schöne Titel zu entdecken, die einen auch längerfristig begleiten können. Eingängige und auch sehr unaufgeregte Musik, die allerdings keinesfalls langweilig oder bieder wirkt.

Die Titel sind alle im langsameren, bis hin zum Mid-Tempo gehalten. Schnell und auch lauter wird es nur selten, womit vielleicht richtige Rocker ihre Schwierigkeiten haben könnten. Allerdings soll dies auch nicht bedeuten, dass hier irgendetwas weichgespült ist. R.E.M. muss einfach so klingen, das ist es was sie können und hier leider zum letzten Mal darbieten. Etwas flotter klingen jrdoch zumindest die Nummern „Mine Smell Like Honey“, „Alligator_Aviator_Autopilot_Antimatter” und das sehr kurze „That Someone Is You”, wobei man hier jetzt auch wirklich von Rock sprechen kann. Allerdings die Ausnahme auf dem Album.

Fazit: Ein schönes und ruhiges Album ist „Collapse Into Now” geworden. Ein Album, welches geradezu dazu einlädt, es sich auf dem Sofa bequem zu machen und Musik zu genießen. Man wird mit weichen Tönen berieselt und die Gedanken gehen auf Reisen. Muss irgendwie auch mal sein. Schade nur, dass es das nun von R.E.M. war. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Überlin, Every Day Is Yours To Win, Blue



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen