Dienstag, 5. Mai 2015

The Police – Reggatta De Blanc




The Police – Reggatta De Blanc


Besetzung:

Sting – bass guitar, lead and backing vocals, double bass
Andy Summers – guitar, backing vocals, piano
Stewart Copeland – drums, backing and lead vocals, guitar, piano, spoken word


Label: A&M Records


Erscheinungsdatum: 1979


Stil: Rock, Post Punk, Reggae


Trackliste:

1. Message In A Bottle (4:50)
2. Reggatta De Blanc (3:05)
3. It's Alright For You (3:12)
4. Bring On The Night (4:15)
5. Deathwish (4:12)
6. Walking On The Moon (5:00)
7. On Any Other Day (2:57)
8. The Bed's Too Big Without You (4:25)
9. Contact (2:37)
10. Does Everyone Stare (3:48)
11. No Time This Time (3:17)

Gesamtspieldauer: 41:52




Nachdem das Debutalbum „Outlandos d’Amour“ solch großen Erfolg gehabt hatte, war die Plattenfirma großzügiger und genehmigte den drei Musikern von The Police mehr Budget zur Aufnahme ihres zweiten Studio-Albums „Reggatta De Blanc“, welches 1979 erschien. Die Aufnahmequalität ist auch deutlich besser geworden, als noch auf dem Erstlingswerk der Band, das Budget hatten sie dafür jedoch nicht vollständig ausgeschöpft, um etwas mehr Unabhängigkeit zu bewahren.

Ungewöhnlich ist an „Reggatta De Blanc“, dass zwar wiederum Sting die meisten Kompositionen einbrachte, jedoch auch Andy Summers und Stewart Copeland hier einige Ideen mit verwirklichten. „Reggatta De Blanc“ ist ein Wortspiel und soll in etwa „weißer Reggae“ bedeuten. Und so hört man auf dieser Scheibe auch eine Art Reggae-Rock, die es so zur damaligen Zeit noch gar nicht gab. Die Platte ist ein Klassiker und wurde vom Rolling Stone Magazine auch auf Platz 369 der 500 besten Alben aller Zeiten gesetzt. Ob dem wirklich so ist, bleibt natürlich jedem Hörer selbst überlassen, unstrittig ist jedoch, dass sich auf „Reggatta De Blanc“ mit „Message In A Bottle“ und „Walking On The Moon“ zwei Klassiker der Band befinden, die von neun weiteren, sehr eingängigen und zum Teil richtig mitreißenden Liedern begleitet werden. Diese besitzen zwar nicht immer die Klasse wie die beiden erwähnten Nummern, doch richtige Ausfälle gibt es auf „Reggatta De Blanc“ nicht zu beklagen. Der Stil ist dabei unverwechselbar der Band Police zuzuordnen. Dieser Reggae-Rock geht schnell ins Ohr und bleibt dort auf. Kurzum, einmal gehört und nicht mehr vergessen.

Fazit: The Police haben für mich immer irgendwie „Gute-Laune-Musik“ gemacht. Die Sonne scheint zu scheinen, wenn man die Band auflegt. Nun, in Jamaika, dem Ursprungsland des Reggae, gibt es auch jede Menge schönes Wetter. Police machen keine Musik zum Träumen, sondern zum Abtanzen und fröhlich sein. Wer wissen möchte, wie das geht, muss nur „Reggatta De Blanc“ auflegen und weiß genau, was damit gemeint ist. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Message In A Bottle, It's Alright For You, Walking On The Moon



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen