Dienstag, 24. Mai 2016

Cat Stevens – Morning Has Broken




Cat Stevens – Morning Has Broken


Besetzung:

Cat Stevens – vocals, guitar


Gastmusiker:

Keine weiteren Angaben


Label: Island Records


Erscheinungsdatum: 1981


Stil: Folk, Pop


Trackliste:

1. Where Do The Children Play? (3:50)
2. Rubylove (2:35)
3. Wild World (3:18)
4. Sad Lisa (3:40)
5. Tuesday's Dead (3:34)
6. Morning Has Broken (3:15)
7. Lady D'Arbanville (3:40)
8. Longer Boats (3:01)
9. Bitter Blue (3:07)
10. Banapple Gas (3:08)
11. O'Caritas (3:38)
12. Father And Son (3:40)

Gesamtspieldauer: 40:26




„Morning Has Broken” ist eine der fast schon unzähligen Kompilationsalben des Cat Stevens. Dieses hier erschien im Jahr 1981 und kann, genau wie die anderen entsprechende Scheiben, natürlich niemals vollständig sein, da jede Hörerin, jeder Hörer, wenn er denn die Musik eines Künstlers kennt, seine ganz eigenen Favoriten hat. Trotzdem sollen gerade die Fans diese Zusammenstellung auch kaufen und so wird immer gerne ein Lied mit dazu gemischt, welches neu und unveröffentlicht oder aber sonst nirgendwo zu erhalten ist. Im Fall von „Morning Has Broken“ ist dies die Nummer 10 der Platte, das Lied „Banapple Gas“. Eine fürchterlich fröhliche Nummer mit jeder Menge Background Gesang und eindeutigen Country Anleihen. Deswegen lohnt sich diese Scheibe wahrlich nicht.

Nun, die meisten Höhepunkte im Schaffen des Cat Stevens sind auf dieser Zusammenstellung durchaus enthalten, die allerdings alleine durch die Speicherplatz-Limitierung einer einzelnen Schallplatte, besser in der doppelten Version veröffentlicht worden wäre, um das Werk des Cat Stevens noch besser umzeichnen zu können. Einen groben Überblick bietet die Scheibe allerdings, insofern für alle „Best Of…“-Sammler durchaus geeignet.

Fazit: Folk bis Pop bietet Cat Stevens seinen Hörerinnen und Hörern. Wer dies mag, wird auf dieser Zusammenstellung einige Höhepunkte für sich entdecken. Wer die Platte allerdings nur wegen dem bisher unveröffentlichten Lied erwerben möchte, kann darauf getrost verzichten, denn das lohnt sich wahrlich nicht. Ansonsten ist das natürlich ohrumschmeichelnde Musik, die man hier zu hören bekommt. Neun Punkte.

Anspieltipps: Sad Lisa, Morning Has Broken, Lady D'Arbanville, Father And Son



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen