Dienstag, 6. September 2016

Peter Mulvey – Kitchen Radio




Peter Mulvey – Kitchen Radio


Besetzung:

Peter Mulvey – vocals, acoustic guitar


Gastmusiker:

Kris Delmhorst – vocals
David "Goody" Goodrich – guitar
Mike Piehl – drums
Anita Suhanin – vocals
Paul Cebar – vocals
Lou Ulrich – bass


Label: Signature Sounds


Erscheinungsdatum: 2004


Stil: Folk


Trackliste:

1. Road To Mallow (3:08)
2. Shirt (3:10)
3. 29 Cent Head (3:38)
4. Falling (3:48)
5. Charlie (3:09)
6. Denver, 6 A.M. (4:05)
7. Rise (3:15)
8. Bloomington (3:40)
9. Me & Albert (2:56)
10. You (4:08)
11. Thirty (3:37)
12. Toad (3:31)
13. Sad, Sad, Sad, Sad (And Faraway From Home) (2:48)

Gesamtspieldauer: 44:58



„Kitchen Radio“ nannte der US-amerikanisache Folk Sänger und Songwriter Peter Mulvey aus Milwaukee, Wisconsin sein sechstes Studio-Album. Veröffentlicht wurde die Scheibe im Jahr 2004 auf dem Musiklabel Signature Sounds. Zu hören gibt es darauf zu allermeist sanften und nachdenklichen Folk, Ausflüge in eher rockige Gefilde, wie beim Stück „29 Cent Head“, bilden da eher die Ausnahme.

Auf „Kitchen Radio“ findet man „November-Musik“. Sanft sind die Lieder des Peter Mulvey und sie klingen zum allergrößten Teil auch melancholisch bis traurig. Seine Stimme und die diese begleitende Gitarre, stehen dabei immer im Zentrum der Musik, die zumeist sehr melodiös klingt, ohne dabei jede Menge Ohrwürmer für die Hörerin beziehungsweise den Hörer parat zu haben. Es sind die Stimmungen, die Peter Mulvey zu erzeugen versteht, die diese Platte so einnehmend machen. Sanfte und eingängige Musik, um sich fallen zu lassen, den Tag ausklingen zu lassen, Musik zum Träumen.

Und genau da liegt auch die Stärke des Peter Mulvey. Solch Lieder wie „Road To Mallow“, „Falling“ oder „Me & Albert“ überzeugen gerade wegen ihre Sanftheit und Unaufgeregtheit. Diese Nummern scheinen auch mit jedem weiteren Male des Hörens noch zu wachsen, werden zu Vertrauten, zu Freunden, die einen an bestimmten Stellen, zu bestimmten Zeiten, gerne begleiten. Nicht jedes Lied auf „Kitchen Radio“ kann dabei allerdings gleich gut überzeugen, was logischerweise am eigenen Musikgeschmack liegt. Solch ein Titel wie „You“ klingt aber nun mal auch nicht ganz so eingängig. Doch ganz gleich, ob melodiös und eher weniger, die Atmosphäre, die hier transportiert wird, bleibt die gleiche, ruhige, entspannte. Ganz leise Country-Klänge sind auch immer wieder zu hören, stehen jedoch nie im Vordergrund.

Fazit: Für Freunde der sanften Folk Musik bestens geeignet. Viele der Lieder gehen gut ins Ohr. Zumeist ist die Stimmungen, auf diesem sechsten Album des Peter Mulvey, eine ruhige bis sanfte. Absolut herausstechende Titel finden sich zwar nicht auf „Kitchen Radio“, doch die Platte wirkt durchaus insgesamt. Man legt sie nach einem anstrengenden Tag auf, hört die Titel Eins bis Dreizehn durch und ist entweder eingeschlafen oder tiefenentspannt – auf jeden Fall beruhigt. Acht Punkte.

Anspieltipps: Road To Mallow, Falling, Me & Albert



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen