Mittwoch, 28. Februar 2018

The Flower Kings – Stardust We Are




The Flower Kings – Stardust We Are


Besetzung:

Hans Bruniusson – percussion
Jaime Salazar – drums
Tomas Bodin – synthesizer, piano, accordion, hammond organ, pipe, mellotron, fender rhodes, optigan, effects
Roine Stolt – acoustic guitar, electric guitar, keyboards, vocals, voices
Hans Fröberg – vocals, background vocals, voices
Michael Stolt – bass


Label: InsideOut Music


Erscheinungsdatum: 1997


Stil: Progressive Rock, RetroProg


Trackliste:

CD1:

1. In The Eyes Of The World (10:38)
2. A Room With A View (1:26)
3. Just This Once (7:54)
4. Church Of Your Heart (9:10)
5. Poor Mr. Rain's Ordinary Guitar (2:44)
6. The Man Who Walked With Kings (4:59)
7. Circus Brimstone (12:03)
8. Crying Clown (0:58)
9. Compassion (8:40)

CD2:

1. Pipes Of Peace (1:19)
2. The End Of Innocence (8:29)
3. The Merrygoround (8:17)
4. Don Of The Universe (7:02)
5. A Day At The Mall (0:45)
6. Different People (6:19)
7. Kingdom Of Lies (5:47)
8. If 28 (2:15)
9. Ghost Of The Red Cloud (4:37)
10. Hotel Nirvana (1:49)
11. Stardust We Are (25:03)

Gesamtspieldauer CD1 (58:36) und CD2 (1:11:49): 2:10:25




„Stardust We Are“ heißt das dritte Studio-Album der schwedischen RetroProg-Band The Flower Kings. Das Album erschien im April des Jahres 1997 auf dem Plattenlabel InsideOut Music und zwar in Form eines Doppel-Albums. Auf Stardust We Are“ hört man auf über zwei Stunden jenen Progressive Rock, der so typisch ist für die Flower Kings – dieser unterscheidet sich stilistisch durchaus deutlich von anderen Bands dieses musikalischen Genres.

Es scheint fast so, als gehe es den Flower Kings weniger um die eingängige Melodie oder um Melodiösität in ihren Nummern, doch dies kann nur eine Feststellung nach dem ersten Mal des Hörens sein. Sehr viel Wert legen die Schweden auf jeden Fall auf die Abwechslung bezüglich der Atmosphären und Stimmungen, die ihre Songs transportieren. Diese sind mal sanft, mal fordernd, mal vertrackter und wieder ein anderes Mal sehr melodiös. Selten wird eine bestimmte Stimmung über die komplette Länge eines Liedes hinweg beibehalten, alles scheint im Wandel und im Fluss zu sein. Selbiges gilt auch für die Rhythmen und Tempi, die sich laufend verändern und variiert werden. All dies geht durchaus zu Lasten der ersten, offenkundigen Eingängigkeit der Musik. Dieser berühmte Wiedererkennungswert der Musik, geht mit zu viel Abwechslung zunächst leider etwas verloren. Dabei klingen die Flower Kings auf „Stardust We Are“ durchaus überzeugend, wenn man sich dem Progressive Rock verschrieben hat. Und genau dieser Umstand bewirkt, dass man das Album trotz der fehlenden initialen Eingängigkeit weiter auflegt und sich immer tiefer hineinhört. Dann passiert es schließlich doch. Die Lieder scheinen sich zu entschlüsseln, werden mit jedem Mal des Hörens melodiöser, harmonischer und eingängiger. Dabei verliert das Albums jedoch keineswegs an Spannung und mit jedem weiteren Durchlauf lässt sich schließlich sogar noch etwas Neues entdecken.

Hat man die Lieder für sich erschlossen, klingen sie mitreißend. Das gilt auch gleich für den Opener „In The Eyes Of The World“, den viele Hörerinnen und Hörer als das beste Lied der Flower Kings benennen. Gerade bei dieser Nummer dauerte es bei mir besonders lang, inzwischen kann ich die Lobeshymnen durchaus nachvollziehen, auch wenn es immer noch nicht mein Lieblingslied der Flower Kings darstellt. Noch überzeugender klingen für mich auf CD1 die Lieder „The Man Who Walked With Kings“ sowie „Compassion“. Auf der zweiten CD wären die Höhepunkte „The End Of Innocence“, „If 28“, „Ghost Of The Red Cloud“ und „Stardust We Are“. Bewegt sich dabei das fünfundzwanzigminütige Titellied „Stardust We Are“ durchaus im Bereich des Progressive Rock, so klingt solch eine Nummer wie „Ghost Of The Red Cloud“ schon sehr viel eher nach Alternative Rock. Egal, ins Ohr gehen diese Lieder alle.

Fazit: Ein sehr abwechslungsreiches und an einigen Stellen auch mitreißendes Album ist die dritte Veröffentlichung der Flower Kings mit dem Titel „Stardust We Are“ geworden. Progressive Rock und Alternative Rock gibt es hier zu hören. Nicht immer ist dieser auf Anhieb eingängig, doch zu jeder Zeit klingt das sehr spannend. Die Musik erschließt sich einem beim Hören, beim regelmäßigen Hören. Wer auf RetroProg oder überhaupt Progressive Rock steht, die oder der kann mit „Stardust We Are“ nichts falsch machen. Nur etwas Zeit sollte sie oder er der Scheibe dann doch einräumen. Elf Punkte.

Anspieltipps: The Man Who Walked With Kings, Compassion, The End Of Innocence, If 28, Ghost Of The Red Cloud, Stardust We Are



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen